„Nicht weit genug gegangen!“ Queen drängte darauf, die Meghan-Saga zu nutzen, um den Streit um Prinz Andrew zu bewältigen

Dr. Shola trat am 5. auf, als das Gremium darüber debattierte, ob sie noch weiter gehen und ihm im Rahmen seiner Zivilklage in den USA die verbleibenden Titel entziehen sollten. Dr. Shola flehte die Königin an, sich mehr zu engagieren, und sagte, sie und sie sollten sich mit der gleichen Energie um ihre Behandlung von Prinz Andrew kümmern und ihn behandeln. Prinz Andrew wurden seine militärischen Ehrentitel und Schirmherrschaften auf Druck von Armeebeamten entzogen, die wütend waren, dass der Herzog von York mit ihnen in Verbindung gebracht wurde.



In einer Rede über Jeremy Vine am 5. diskutierte das Gremium darüber, ob die Königin weit genug gegangen ist, nachdem die militärischen Zugehörigkeiten und königlichen Schirmherrschaften von Prinz Andrew an den Monarchen zurückgegeben wurden.

Die Rufe nehmen weiter zu und fordern, dass Prinz Andrew seine königlichen Titel verliert, was einen parlamentarischen Akt erfordern würde.

Dr. Shola kommentierte die Situation und sagte: „Unter dem Strich ist die Königin nicht annähernd weit genug gegangen.

„Seien wir ehrlich, all diese anderen Titel bleiben, es gibt keine Rechtfertigung dafür, sie zu behalten und ihm sie nicht zu entziehen.



Prinz Andreas

Dr. Shola wollte, dass die Queen gegen Prinz Andrew vorgeht, wie es die Royals gegen Meghan taten (Bild: Channel 5)

Dr. Schola

Dr. Shola glaubte, dass der Parlamentsakt leicht zu erreichen wäre, wenn die Königin es wollte (Bild: Channel 5)

„Denn derselbe Maßstab würde für das Entfernen aller anderen Titel gelten.

„Und ich denke, der Herzog von York ist in ihrer Gabe, denn der einzige Grund, warum er und alle anderen Mitglieder der königlichen Familie solche Titel haben, ist, dass sie wollte, dass sie sie haben, und dann hat das Parlament es möglich gemacht.



„Wenn sie also ihren Einfluss und ihre Macht nutzt und sagt, dass er keine Titel haben kann, dann wird derselbe Grund, aus dem sie ihm alle königlichen Schirmherrschaften und militärischen Titel entzogen hat, weit reichen.

„Aber lassen Sie mich das sagen, ich möchte die gleiche Energie sehen, die die Königin und die königliche Familie hier gegen Meghan Markle und Prinzessin Diana eingesetzt haben.

„Die gleiche Energie, und wir haben Belege dafür, wie diese Frauen behandelt wurden, als sie geächtet wurden.

„Ich meine, Prinzessin Diana hat den HRH-Status verloren, musste aber kämpfen, um den Titel der Prinzessin von Wales zu behalten. Bitte lass uns dieselbe Energie sehen, um die ich bitte.“



Virginia Giuffre

Virginia Giuffre verklagt Prinz Andrew in den USA (Bild: Getty)

Der Buckingham Palace sagte in einer Erklärung am Donnerstag: „Mit Zustimmung und Zustimmung der Königin wurden die militärischen Zugehörigkeiten und königlichen Schirmherrschaften des Herzogs von York an die Königin zurückgegeben.

„Der Herzog von York wird weiterhin keine öffentlichen Aufgaben übernehmen und verteidigt diesen Fall als Privatmann.“

Prinz Andrew wird „His Royal Highness“ auch nicht mehr in offizieller Funktion verwenden, aber es ist unklar, ob es ihm genommen wurde.

Prinzessin Diana verlor den Titel „Her Royal Highness“, nachdem sie sich 1996 von Prinz Charles scheiden ließ.

Mehr als 150 Militärveteranen schrieben an die Königin und forderten sie auf, Prinz Andrew die Titel wegzunehmen.

Prinz Andrew sah sich weiteren Aufforderungen gegenüber, ihm nach der gegen ihn erhobenen Zivilklage die Titel des Herzogs von York und des Prinzen zu entziehen.

Dazu ist jedoch ein parlamentarischer Akt erforderlich, der die Zustimmung und Zustimmung der Königin erfordern würde.

Prinz Andreas

Prinz Andrew hat immer die gegen ihn erhobenen Behauptungen bestritten (Bild: Getty)

Die Titel der königlichen Familie wurden zuletzt 1917 entzogen, nachdem Gesetze geschaffen wurden, um deutsche Verwandte des Königs während des Ersten Weltkriegs hinauszuwerfen.

Prinz Andrew wird auch die USA besuchen, um sich einem Zivilgerichtsverfahren zu stellen, nachdem ein Richter gegen seinen Antrag auf Abweisung des Verfahrens entschieden hatte.

Virginia Giuffre verklagt Prinz Andrew und behauptet, er habe sie 2001 sexuell missbraucht, was Prinz Andrew immer bestritten hat.

Frau Giuffre sagt, die drei mutmaßlichen Fälle von Missbrauch durch Prinz Andrew hätten ihr „erhebliche emotionale und psychische Belastungen und Schäden“ zugefügt.

Prinz Charles wurde zum ersten Mal gesehen, seit Prinz Andrew seiner Schirmherrschaft in Aberdeenshire beraubt wurde, ignorierte jedoch Reporter, die ihn um einen Kommentar zu der Saga baten.